Jazz Inaria

Es liegt ‚was in der Luft

Hier tönt der Freitagstexter

with 18 comments

Beim letzten Freitagstexter wurde mein Blog zum Sieger erkoren. Oh, wie schön. Hier nun die nächste Herausforderung. Die kurzgefassten Regeln: schauen, denken, Geistesblitz herausschleudern und „mit ein bisschen Glück“ gewinnen. Viel Spaß!

cimg0427.jpg

Advertisements

Written by Jazz Inaria

Januar 18, 2008 um 7:30 am

Veröffentlicht in denken, schöpfen, schreiben

Tagged with

18 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Bill Clinton mit seinem neuen Song zur Unterstützung von Hilary:
    „Is doch alles Nippes!“

    – Firsttakeregierung.

    Weltregierung

    Januar 18, 2008 at 9:15 am

  2. Sax mit Tieren.

    – Minimalismregierung.

    Weltregierung

    Januar 18, 2008 at 9:15 am

  3. Bei der Betrachtung seines Regals mit armenischen Staatsgeschenken dachte Bill Clinton gerne zurück an diese tolle Zeit.

    salamikakao

    Januar 18, 2008 at 9:49 am

  4. »Sie spielen Altsaxophon?«
    »Ach, Schnickschnack.«

    Vera Chimscholli

    Januar 18, 2008 at 10:47 am

  5. Kommen Sie und bestaunen Sie unser reichhaltiges Sortiment an Schnabeltassen.

    Jörn

    Januar 18, 2008 at 10:50 am

  6. Vertauschte Rollen: Bill Clinton´s Blowjob zu Gunsten seiner Frau.

    – Dirtyregierung.

    Weltregierung

    Januar 18, 2008 at 10:52 am

  7. „Hair“ reloaded:

    Sodomy
    Fellatio
    Cunnilingus
    Pederasty

    Father, why do these words sound so nasty?

    Masturbation
    Can be fun
    Join the holy orgy
    Kama Sutra
    Everyone!

    hubbie

    Januar 18, 2008 at 11:23 am

  8. Mit einem Gig im „Birdland“ hatte David S. irgendwie etwas völlig anderes assoziiert.

    dieJulia

    Januar 18, 2008 at 11:32 am

  9. Ich hatte dem Platzeinweiser doch gesagt, dass ich nicht diese Loge gebucht hatte. Jetzt muß ich mir das Geschnatter dieser ollen Puten anhören!

    Grace°

    Januar 18, 2008 at 1:31 pm

  10. Hochpreisige Alternative zu „Handkäs‘ mit Musik“: Entenbrust mit Jazz.

    Jörn

    Januar 18, 2008 at 4:13 pm

  11. Tonvater Jahns geheime Schätze

    eigenart

    Januar 18, 2008 at 4:15 pm

  12. Der Altar des traditionslosen Millieus wurde zur Bühne und Hans spielte auf.

    Ole Willmeer

    Januar 18, 2008 at 6:23 pm

  13. If he needs sex/a sax, he calls Candy.

    Da Dirnbocher

    Januar 20, 2008 at 11:16 am

  14. Porzellanelefant Rainer war bereits am Ende seiner Kräfte, aber er musste weiterschieben, er musste einfach. „Durchhalten, Rainer, gleich hast Du es geschafft und dieses Gedudel hört auf!“, riefen die Enten ihm zu. Blöde Massivbauweise bei Saxophonspielern…

    Jörn

    Januar 21, 2008 at 2:32 pm

  15. Stockhausen für Stockenten – diese jedoch danken es mit frenetischer Stille.

    baumgarf

    Januar 21, 2008 at 3:58 pm

  16. Ton in Ton.

    – Shortlistregierung.

    Weltregierung

    Januar 21, 2008 at 4:36 pm

  17. Vorspiel ist die Mutter der Porzellankiste

    renke

    Januar 22, 2008 at 6:13 am

  18. […] gewinnen, schöpfen by Jazz Inaria am Januar 23rd, 2008 Vielen Dank an alle, die beim letzten Freitagstexter teilgenommen haben. Natürlich habe ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Ich fragte […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: