Jazz Inaria

Es liegt ‚was in der Luft

Masochismen des Alltags. Heute: Orangen schälen

with 2 comments

Man nehme eine Orange und schäle sie ohne die Hilfe eines Messers. Dann reiße man das Fruchtfleisch auseinander und genieße die saftige Frucht. Schließlich pult man sich die Kontaktlinsen aus den Augen, ohne zuvor die Hände gewaschen zu haben.

Advertisements

Written by Jazz Inaria

Januar 20, 2008 um 12:23 am

Veröffentlicht in leiden

Tagged with

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Wenns bewusst gemacht wurde (Masochismus): Gratuliere, wenns passiert ist: Mein Mitleid seid Dir gewiss.

    Da Dirnbocher

    Januar 20, 2008 at 11:37 am

  2. Ich danke für das Mitleid. Und überlege tatsächlich, ob ich mich dem Masochismus verschreiben sollte. Es ist so schön, wenn der Schmerz nachlässt. Vielleicht hängt mein Ansinnen damit zusammen, dass ich gerade einen Termin mit meinem Zahnarzt vereinbart habe.

    Jazz Inaria

    Januar 21, 2008 at 9:49 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: