Jazz Inaria

Es liegt ‚was in der Luft

Fragen des Alltags. Heute: Felidae-Textilien

with 4 comments

Aus aktuellem Anlass erbitte ich Antworten. Was treibt Frauen, sich mit Leoparden- und/oder Tigermustern einzukleiden? Oberteile, Hüte, Taschen, Schuhe … die Designer machen vor nichts halt, um Punkte zu setzen und Striche zu ziehen. So weit, so gut. Aber irgendwann kommt Chantal/Frau Schulté dann ja ins Modegeschäft, sieht sich um, wählt aus, probiert an, begutachtet sich im Spiegel, befindet sich wohl, trifft die Entscheidung, kauft und zieht das Teil dann auch noch in der freien Wildbahn (nie war eine Metapher passender gewählt) an. Liebe Frauen, lasst Euch sagen: Das sieht scheiße aus. Immer. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Und es ein Angriff auf das ästhetische Befinden der gemeinen Bevölkerung. Wenn mir dann über den Tag drei von diesen Gefellten über den Weg gelaufen sind, komme ich nach Hause, hebe meine dicken Arme zum Himmel und melancholiere in den Himmel: „Mama, warum?“

Advertisements

Written by Jazz Inaria

März 19, 2008 um 12:37 pm

Veröffentlicht in anziehen, fehlgehen

Tagged with , , , , ,

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Da kann ich nur noch ein sagen…
    /signed
    (für die die es nicht kennen…. /unterschrieben)

    kreativf

    März 19, 2008 at 11:58 pm

  2. Ich hdenke mal, die Beweggründe dürften dem östrogenischen Äquivalent zum testosteronischen Drang nach Cowboyboots und überdimensionierten Gürtelschnallen entspringen. Sie wissen schon. „Howdy, Lady, ich wild, ich frei, ich stark“, die einen, „Miauuuu, grrr, ich bin eine Wildkatze, zähme mich“ die anderen.

    (Manchmal (mit Tendenz eher zu „oft“ als zu „selten“) kann ich nur seufzen und über eine Umschulung zum Polarforscher nachdenken.)

    ramses101

    März 20, 2008 at 11:31 am

  3. Ein geschätzter Anteil der Damen von 80 %, die zweifelsfrei zu punktig und streifig greiben hat einen sehr herausfordernden Body Mass Index. Vielleicht missverstehen sie das Verb „kaschieren“. Gerade war ich im Restaurant. An einem Nebentisch saßen drei Damen – eine trug ein Tigeroberteil, eine legte auf den Stuhl neben sich eine Leopardentasche und bei der dritten lugte hinten eine Tigertanga raus. Ich aß vegetarisch.

    Jazz Inaria

    März 20, 2008 at 12:46 pm

  4. Die sind wohl vom Intelligenzniveau immer noch auf demselben stand wie damals, wo es nichts anderes als tigerfelle zum anziehen gab…

    kreativf

    März 21, 2008 at 8:33 am


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: